Die Fränkische Schweiz



Als Fränkische Schweiz wird eine Landschaft bezeichnet, welche die beiden Landkreise Forchheim und Bayreuth umfasst. Die Landschaft ist durch ein Gebirge geprägt, während bei den Bauwerken eine Vielzahl an Burgen und Burgruinen auffällt.
Das zentrale Fränkische-Schweiz-Museum befindet sich in Tüchersfeld, die Ausstellungen des Museums zeigen Exponate aus der Geschichte der Region. Die Schausammlungen werden besonders von zahlreichen Ausstellungsgegenständen zur geologischen, kulturellen und sozialen Geschichte der Fränkischen Schweiz geprägt. Einen wichtigen Bestandteil des Museums stellt die innerhalb des Museums gelegene Landsynagoge dar, welche über die Besonderheit des jüdischen Lebens im ländlichen Raum der Fränkischen Schweiz informiert. Ergänzend zu den Ausstellungen veranstaltet das Museum regelmäßig Veranstaltungen wie Liederabende, Theateraufführungen und Vorträge, deren Besuch allen an der Kultur ihres Reisezieles interessierten Urlaubern empfohlen werden kann. Die Fränkische Schweiz ist dank ihrer überwiegend ohne Bergausrüstung erreichbarer Berggipfel ein beliebtes Urlaubsziel zum Wandern. Der Wanderer findet in der Fränkischen Schweiz leicht ein Hotel, in welchem er auch für nur eine Übernachtung willkommen geheißen wird. Eine Ferienwohnung in der Fränkischen Schweiz bietet dem Bergurlauber auch den Blick auf einzigartige und auf ansprechende Weise bizarre Felsformationen.

Auch für Wassersportler bietet die Fränkische Schweiz gute Voraussetzungen für einen Urlaub. Sehr beliebt ist die Fahrt mit dem Kanu auf der zwischen Stadelhofen (Gemeinde Steinheim) und Forchheim fließenden Wiesent. Das Entleihen eines Mietbootes ist zu empfehlen, da aus ökologischen Gründen das Befahren des Flusses mit dem eigenen Kanu einigen Einschränkungen unterliegt. Radfahrer schätzen in der Fränkischen Schweiz das Fahren entlang des Flusses Pegnitz. Die Stadt Hersbruck besitzt nicht nur einen gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, in ihr befindet sich mit dem Deutschen Hirtenmuseum auch die einzige dem Leben der Schafhirten gewidmete Ausstellung in Deutschland. Des Weiteren wird im Deutschen Hirtenmuseum die Entwicklung der Nutzbarmachung von Haustieren seit den Anfängen der Menscheitsgeschichte dargestellt. Während der Wintermonate bestehen in der Fränkischen Schweiz gute Bedingungen für den Skisport.

Einige Orte der Region bieten sich auch als Ausflugsziele für Städte- und Wochenendreisen an. Am bekanntesten sind die Wagner-Festspiele in Bayreuth. Selbstverständlich befindet sich in Bayreuth auch ein Richard-Wagner-Museum. Zu den interessantesten Museen der Stadt gehört das Freimaurermuseum.

Zu den zahlreichen Burgen in der Fränkischen Schweiz gehört die Burg Rabenstein. Sie befindet sich in der Gemeinde Ahorntal bei Bayreuth und ist öffentlich zugänglich. Die Burg Rabenstein wurde ursprünglich im zwölften Jahrhundert erbaut, nach ihrer Zerstörung im Dreißigjährigen Krieg erfolgte der Wiederaufbau entsprechend den damaligen Bedürfnissen. Heute stehen Ausflüglern auf Burg Rabenstein in der Fränkischen Schweiz sowohl eine Gaststätte als auch ein modernen Tagungshotel zur Verfügung, aber auch die bloße Besichtigung der Anlage ist reizvoll.







Flagge Deutschland
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de