Namibia: Reisekrankheiten



Namibia gehört zweifellos zu den schönsten der Afrikanischen Länder. Der Südatlantik geizt hier mit höheren Wassertemperaturen, selbst im Sommer ist das Wasser zum Baden zu kalt. Dafür bietet Namibia ganz andere Dinge, wegen denen sich die Reise lohnt.
Vor allem die Nationalparks und die Namib Wüste sind absolut sehenswert. Teile des Landes sind vor allem bei Mountainbikern und Trekkingtouristen beliebt. Das Land zeigt sich Natur- und Tierliebhabern von seiner allerschönsten Seite. Ein Abenteuerurlaub, oder eine Safari-Reise in Namibia ist ein Höhepunkt, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Doch gerade hier besteht ein relativ hohes Risiko, an einer gefährlichen Tropenkrankheit zu erkranken. Mit etwas Aufmerksamkeit, mit Mückenschutz und mit Schutzimpfungen können diese Risiken jedoch deutlich reduziert werden. Touristen, die an Trekking- oder Mountainbiketouren teilnehmen sollten unbedingt auf eine sehr gute Hygiene achten. Nicht nur häufiges Händewaschen ist ratsam, sondern auch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene.

Mückenschutz
Bremsen, Tsetsefliegen und Mücken sind Überträger zahlreicher Krankheitserreger. Gegen einen Teil dieser Krankheiten existiert weder Impfung, noch eine wirksame Therapie. Einige dieser Erkrankungen können einen tödlichen Ausgang haben, vor allem, wenn keine medizinische Versorgung möglich ist, abseits von bewohntem Gebiet. Aus diesem Grund gilt: ganztägig helle und lange Kleidung tragen, Repellentien auf freiliegende Hautstellen großzügig etwa alle 2-3 Stunden auftragen. Engmaschige Moskitonetze verwenden. Nur so können Sie sich vor Krankheiten, wie Malaria, oder der afrikanischen Schlafkrankheit schützen. Der Stich der Tsetsefliege ist sehr schmerzhaft, bleibt also auf keinen Fall unbemerkt. Nach einem solchen Stich muss unverzüglich ein Arzt, bzw. eine Klinik aufgesucht werden.

Erkrankungen, die in Namibia häufig, oder vermehrt vorkommen
Notwendige Impfungen
Eine gültige Gelbfieberimpfung wird von allen Reisenden, älter als ein Jahr verlangt, insofern man aus einem Gelbfiebergebiet nach Namibia einreist.

Empfohlene Impfungen
Einige schwerwiegende Erkrankungen können mit Schutzimpfungen vermieden werden. Sofern die Möglichkeit einer Impfung, oder eine Chemoprophylaxe besteht, sollte man diese Möglichkeit auch nutzen, um den Urlaub genießen und wieder gesund die Heimreise antreten zu können.
Folgende Impfungen sollte man haben:


Reiseapotheke
Eine gut bestückte Reiseapotheke ist bei Afrikareisen die halbe Miete. Medikamente, die man auch zu Hause regelmäßig einnehmen muss, sollten in ausreichender Menge vorhanden sein. Alle Medikamente müssen in ihrer Originalverpackung aufbewahrt bleiben. Bei verschreibungspflichtigen Präparaten ist es sinnvoll, eine Rezeptkopie dabei zu haben. So sollte Ihre Reiseapotheke bestückt sein:

Mittel gegen:
- Fieber
- Kopfschmerzen
- Husten und Schnupfen
- Allergien
- Pilzerkrankungen
- Durchfall
- Übelkeit

Außerdem:
- Fieberthermometer
- Pinzette
- Zeckenzange
- Lupe
- Desinfektionsmittel
- Repellentien in ausreichender Menge!
- Notfallmedikamente (Stand by Präparate gegen Malaria etc.)
- Verbandsmaterial
- Wund- und Brandsalbe
- Schere

Bitte denken Sie vor Ihrer Reise daran, eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, die auch einen eventuell notwendigen Rücktransport mit einschließt.







Flagge Namibia
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de