Mallorca: Kathedrale Le Seu



Die Kathedrale Le Seu ist eines der Wahrzeichen von Palma de Mallorca. Ihr Bau dauerte 358 Jahre von der Grundsteinlegung am 31.12.1229 bis zu ihrer Einweihung im Jahr 1587. Allerdings wurde die Kathedrale erst im Jahr 1904 endgültig fertig gestellt. Mehrere Jahrhunderte Bauarbeiten, die ihre deutlichen Spuren hinterließen.
Das Ergebnis ist nämlich eine Kathedrale, in der man aus dem Staunen gar nicht erst rauskommt. Die Kathedrale Le Seu ist – so viele Meinungen- die schönste Kathedrale in ganz Spanien. Wer den Ansturm vermeiden möchte, legt den Besuch der Kathedrale auf die Vormittagsstunden. Zudem liegt die Kathedrale zu dieser Zeit – umschmeichelt von den Sonnenstrahlen – in einem besonderen Licht.

Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca
Die Kathedrale La Seu in Palma de Mallorca

Die Grabstätten zweier Könige von Mallorca – Jaume der I. und Jaume der III. – sind ebenfalls hier, in der Kathedrale zu finden. Von Außen erstrahlt die Kathedrale auch in den Abendstunden im besonderen Glanz. Die Beleuchtung ist äußerst effektvoll und sorgt ebenfalls für erstaunte Gesichter. Die Kathedrale, als imposantes Bauwerk, gehört zu den interessantesten architektonischen und religiösen Sehenswürdigkeiten auf Mallorca. Insbesondere abends und nachts, wenn die Kathedrale angestrahlt wird, ist sie schon von weitem sichtbar. Ihre Architektur ist vielseitig, was sicherlich auch daran liegt, dass deren Bau über so viele Jahrhunderte gedauert hatte. Die Stilrichtung wird jedoch der Gotik zugeordnet.

Kathedrale Le Seu auf Mallorca
Die Kathedrale Le Seu auf Mallorca

Im Inneren der Kirche können die Besucher zahlreiche Kunstwerke und das einzigartige Interieur bewundern. Ab 10 Uhr ist die Kathedrale für Besucher geöffnet. Wie man also sehen kann, Mallorca ist viel mehr, als nur Ballermann. Alte Baukunst und sehenswerte Bauten sind hier zu bewundern. Die Kathedrale zu Ehren der Heiligen Maria sollte bei einem Mallorca-Besuch auf keinen Fall auf dem Plan fehlen.







Flagge Spanien
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de