Blue Mountains (Jamaika)



Der in der Karibik gelegene Inselstaat Jamaika ist außerhalb der Küstenregion sehr gebirgig, die größte Bergkette mit der landesweit höchsten Erhebung bilden die Blauen Berge (Blue Mountains). Ihren Namen erhielten sie, weil sie vornehmlich im Morgennebel in einer bläulichen Farbe leuchten. Als Kolumbus Jamaika erreichte,
waren die Blue Mountains noch nahezu vollständig bewaldet. die Abholzung für den Bau von Farmhäusern sowie für Brennholz bewirkte, dass weite Flächen des Berglandes heute nur noch von niedrigen Gräsern bewachsen werden. Ein nicht unerheblicher Teil der Fläche der Blue Mountains wird jedoch für den Anbau einer hochwertigen Kaffeesorte genutzt, welche den Namen Blue Mountain Coffee trägt. Die sehr hohen Niederschläge in den Bergen Jamaikas lassen die Kaffeekirschen sehr langsam reifen, so dass ein besonders intensives Aroma entstehen kann. Da der Kaffeeanbau zudem nur in der Höhenlage zwischen 900 und 1700 Metern möglich ist und somit nur eine begrenzte Anbaufläche zur Verfügung steht, gehört der Blue Mountain Coffee zu den wertvollsten Kaffeeprodukten der Welt. Während einer Wanderung in den Blue Mountains besteht die Gelegenheit zum Probieren dieses einzigartigen Kaffees.

Die Blue Mountains bilden heute einen Nationalpark, so dass die Ausweisung weiterer Flächen für eine landwirtschaftliche Nutzung nur sehr eingeschränkt möglich ist, zumal der Schutz des Waldes vor der Abholzung zu den wichtigsten Zielen der Begründer des Nationalparks gehörte. Zu den mehr als achthundert im Nationalpark Blue Mountains vorzufindenden Pflanzen gehört eine besondere Bambusart, welche nur alle dreiunddreißig Jahre blüht. Die nächste Blüte dieser speziellen Bambuspflanze wird im Jahre 2017 stattfinden. Die Osthänge der Blue Mountains stellen dank ihrer sehr hohen Niederschlagsmenge den wichtigsten Wasserspeicher für Jamaika dar.

Als ideale Zeit für eine Wanderung in den Blue Mountains bietet sich die Trockenperiode an, zu dieser gehören die Monate von Dezember bis April. In anderen Monaten können die zahlreichen die Berge durchziehenden Flüsse nach Regenfällen sehr schnell anschwellen, so dass Wege möglicherweise abgeschnitten werden. Für eine Wanderung in den Bergen ist in der Regel keine Bergsteigerausrüstung erforderlich, neben festem Schuhwerk sollte als Schutz vor der Sonne eine Kopfbedeckung getragen werden. Insekten- und Sonnenschutzmittel gehören ebenfalls zwingend in das Gepäck bei einer Bergwanderung.
In den Blue Mountains wurden zwar nur wenige speziell für Touristen gedachte Wanderstrecken oder Rundwanderwege angelegt; die von der Bevölkerung genutzten Wege bilden aber ein recht großes Wegenetz und befinden sich in einem sehr guten Zustand. Es ist sinnvoll, dass Urlauber den Gepflogenheiten der Einwohner folgen und nie ohne Taschenlampe in den Bergen wandern, da jederzeit sehr plötzlich Nebel auftreten kann.

Der höchste Berg der Blue Mountains trägt den Namen Blue Mountain Peak und ist 2256 Meter hoch. Der schönste Aufstieg auf diesen Berg findet während der Dunkelheit statt, da sich auf seinem Gipfel ein wunderschöner und einprägsamer Sonnenaufgang beobachten lässt.

Bei einem Urlaub an der Küste Jamaikas lässt sich leicht ein eintägiger Ausflug in die Blue Mountains buchen, auf Grund der begrenzten Anzahl an Gästebetten innerhalb der Region ist bei einer dort geplanten Übernachtung eine vorherige Buchung sehr wichtig. Angeboten werden in erster Linie Campingplätze sowie Schlafplätze in Hütten oder einfachen Hotels.

Zurück zur Übersicht: Sehenswürdigkeiten Südsee / Karibik







Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de