Zollbestimmungen für Indien



Indien ist eines der buntesten und faszinierendsten Länder der Erde. Hier befinden sich wunderschöne Sehenswürdigkeiten, antike Stätte und endlose Wüstenlandschaften, die jedes Jahr Millionen von Touristen aus aller Welt anziehen.
Kaum ein Land ist so vielfältig und exotisch, wie Indien, weshalb es meist sehr weit oben auf der Urlaubsliste steht. Wer nach Indien reisen möchte, der sollte seine Reise nicht unbedingt Last-Minute buchen, denn eine gute Planung ist schon sehr zu empfehlen. Im Land herrscht eine ganz andere Kultur als in Deutschland, die Mentalität der Menschen unterscheidet sich erheblich und auch die Gesetze sind für Urlauber mitunter verwirrend und gewöhnungsbedürftig. Schon die Zollbestimmungen bei der Einreise nach Indien sind streng, die Beamten wesentlich penibler und strikter, als die in Deutschland. Persönliche Dinge für den täglichen Gebrauch dürfen natürlich nach Indien mitgebracht werden, jedoch müssen besonders wertvolle Gegenstände, wie Kameras, Laptops oder Handys, in der so genannten “Tourist Baggage Re-Export Form” eingetragen werden. Diese wird im Flugzeug ausgeteilt und von den indischen Beamten bei der Einreise ins Urlaubsland eingesehen. Touristen müssen dieses Formular unbedingt aufbewahren, denn bei der Ausreise aus Indien muss es erneut vorgelegt werden. Es empfiehlt sich, das Formular an einen sicheren Ort zu verstauen, damit es nicht abhanden kommt und Probleme bei der Ausreise auftreten.

Zollfrei dürfen 200 Zigaretten nach Indien eingeführt werden, ebenso ist Alkohol in Indien erlaubt. Es dürfen jedoch nur 0,95 Liter über die Grenzen mitgeführt werden. Auch Geschenke dürfen im Gepäck der Touristen enthalten sein, wenn sie den Wert von 750 indischen Rupie nicht übersteigen. Pflanzen und Lebensmittel dürfen nur mit vorheriger Erlaubnis nach Indien mitgebracht werden. Wichtig ist, dass kein indisches Geld ins Land und aus dem Land mitgenommen wird. An den Flughäfen in Indien sind überall Banken und Wechselstuben, wo Urlauber ihr Geld entsprechend tauschen können.

Die Währung in Indien ist übrigens der Indische Rupie. Ein Rupie sind 100 Paise. Gern gesehen sind aber auch Reiseschecks in US-Dollar und Kreditkarten. Der Zeitunterschied in Indien zu uns beträgt 4,5 Stunden. In der europäischen Sommerzeit sind es nur 3,5 Stunden. Wer also zum Beispiel nach Indien telefonieren möchte, der muss bedenken, dass es dort einige Stunden später ist, als in der Heimat. Die Vorwahl Indiens ist übrigens die 91. Danach erfolgt die zweistellige Vorwahl der entsprechenden Stadt und schließlich die Rufnummer.

Indien ist ein geographisch sehr facettenreiches Land, daher ist es schwer von der besten Reisezeit für einen Urlaub in Indien zu sprechen. Tiefe Flussebenen, das hohe Himalaya Gebirge, tropische Wüstenregionen und schneebedeckte Gipfel - Indien bietet alle Extreme und ist deswegen eigentlich das gesamte Jahr über für Touristen interessant. Kühl und trocken ist es in den Monaten von Dezember bis Februar, zwischen März und Mai ist es eher heiß und schwül. Wer einen angenehmen Urlaub in Indien verbringen möchte, der sollte zwischen Oktober und März dorthin reisen. Der Mai kann erdrückend heiß werden und von Juni bis September ist die Monsunzeit im Land. Diese Zeiten sollten daher lieber vermieden werden.







Flagge Indien
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de