Reisekrankheiten in Argentinien



Argentinien ist ein überaus beliebtes Reiseziel und das nicht nur bei deutschen Touristen. Die Iguazú Wasserfälle, Buenos Aires, und die wunderbare Landschaft locken jährlich Millionen Menschen an. Argentinien ist ein Land, das man unbedingt gesehen und erlebt haben muss.
Doch so schön es in Argentinien auch ist, auch hier lauern gesundheitliche Gefahren auf die Besucher. Aus diesem Grund lohnt es sich allemal, sich über die gesundheitlichen Risiken im Land bereits im Vorfeld zu informieren. Es ist nicht nur wichtig, welche Erkrankungen vorkommen können, sondern auch, welche Symptome diese bei uns Menschen hervorrufen. Bei vielen Krankheiten gibt es bis heute keine effiziente Behandlungsmöglichkeit, deshalb ist Vorsorge besonders wichtig. Gegen eine Vielzahl von Reisekrankheiten und Infektionen gibt es die Möglichkeit, einer Schutzimpfung. Ist dies der Fall, sollte man diese Möglichkeit auch unbedingt wahrnehmen. Doch auch diese Münze hat zwei Seiten. Denn leider gibt es auch unzählige Erkrankungen, wogegen weder Impfstoff, noch ausreichende Behandlungsmöglichkeiten existieren. In solchen Fällen ist es besonders wichtig zu wissen, was man selbst tun kann (und auch unbedingt sollte), um einer Infektion aus dem Wege zu gehen.

Mückenschutz:
In allen Ländern der Tropen und Subtropen ist es zwingend ratsam, für guten und vor allem konsequenten Mückenschutz zu sorgen. Lebensgefährliche Erkrankungen, wie Malaria, oder Gelbfieber werden durch Mückenstiche übertragen. Obwohl gegen Malaria wirksame Chemoprophylaxe, und gegen Gelbfieber eine Schutzimpfung existieren, sollte man auf den Mückenschutz auf gar keinen Fall verzichten.

Dazu gehören:
  • ganztägig helle und lange Kleidung zu tragen, insbesondere auf Individualreisen
  • auf freie Hautstellen, die nicht von Kleidung bedeckt sind, Mücken- und Insektenabwehrmittel, sog. Repellentien auftragen. Welche Mittel hier wirklich wirksam sind, darüber informieren Ärzte, Apotheken, aber vor allem die Tropeninstitute.
  • nachts unbedingt unter einem Moskitonetz schlafen, das lückenlos über das Bett ausgebreitet sein sollte. Auch nachts besser die freien Hautstellen mit Repellentien einreiben.

Erkrankungen, die in Argentinien häufig vorkommen:


Notwendige Impfungen:

Eine Gelbfieberimpfung ist vor allem bei Reisenden dringen geraten, die ihre Reise ins Dreiländereck, in den Iguazú Nationalpark, oder in gefährdete Regionen, vor allem in die Provinzen Misiones und Corrientes, Formosa, Chaco, Jujuy, und Salta, planen.

Empfohlene Impfungen:

Der allgemeine Impfschutz sollte vor jeder Reise auf seine Aktualität überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Zu den wichtigsten Impfungen gehören:

Die Reiseapotheke sollte reichhaltig bestückt sein. Neben Medikamenten, die man zu Hause sowieso einnehmen muss, sollten in der Reiseapotheke Präparate gegen folgende Beschwerden enthalten sein:
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Erkältung (Schnupfen, Husten)
  • Schlafstörungen
  • Allergien
  • Brandsalbe gegen Sonnenbrand
  • Durchfall
  • Übelkeit

Mittel gegen Reisekrankheiten sollte man besser ins Handgepäck packen, die braucht man vor allem bei Flugzeugreisen, oder bei Schiffsreisen.

Des Weiteren empfiehlt es sich, folgende Mittel in die Reiseapotheke einzupacken:
  • Mückenschutzmittel
  • Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor
  • Mittel, mit denen der Eletrolythaushalt bei Erbrechen und Durchfall ausgeglichen werden kann.
  • Verbandmaterial
  • Pinzette
  • Lupe
  • Desinfektionsmittel (Jod, oder anderes Präparat)
  • Schere
  • Fieberthermometer
  • Salbe gegen Infektionen durch Pilze

Bitte denken Sie vor Ihrer Abreise unbedingt daran, eine ausreichende Reisekrankenversicherung (inkl. Rücktransport!) abzuschließen.







Flagge Argentinien
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de