Zollbestimmungen für Costa Rica



Staaten in Zentralamerika haben sich in den letzten Jahren zu einem echten Geheimtipp vieler Touristen entpuppt und sind beliebter denn je. Vor allem Costa Rica ist ein angesagtes Reiseziel geworden, bietet eine bezaubernde Natur, tolle Strände
und faszinierende Kultur, was Millionen Reisehungrige immer wieder aufs Neue anzieht. Das Land liegt ja nicht gerade um die Ecke, weshalb sich Urlauber bereits vor Reisebeginn gut über die Zollbestimmungen Costa Ricas informieren sollten. Eigentlich sind die Reglements hier gar nicht so strikt, aber oftmals hapert es an der Sprache oder es fehlen wichtige Dokumente. Persönliche Gegenstände für den Eigenbedarf dürfen sich natürlich im Gepäck befinden und müssen nicht beim Zoll in Costa Rica angemeldet werden. Es sind jedoch immer die Freimengen zu beachten. So dürfen nur 400 Zigaretten, beziehungsweise 500 Gramm Tabak, und drei Liter Alkohol nach Costa Rica eingeführt werden. Alles, was darüber liegt, muss verzollt werden. Parfum für den persönlichen Gebrauch darf ebenfalls mitgebracht werden, aber auch nur in angemessenen Mengen. Wer mehr als umgerechnet 10.000 US Dollar mit sich trägt, muss dies beim Zoll deklarieren. Fleisch- und Milchprodukte, sowie Obst und Gemüse dürfen nicht ins Land gebracht werden (eine Ausnahme bilden verschlossene Konserven). Bei der Einreise nach Costa Rica müssen ausreichend finanzielle Mittel vorgewiesen werden, um sicherzugehen, dass der Urlaub und die Rückreise bezahlt werden können.

Es ist immer möglich, ein Telefonat in den Staat an der Karibik zu führen. Die Vorwahl Costa Ricas von Deutschland aus beträgt 00506. Daran hängt man die Ortsvorwahl und gewünschte Rufnummer. Bezahlt wird im Land nicht mit dem Euro, die Währung Costa Ricas ist nämlich der Colón. In größeren Hotels und Banken kann man problemlos Geld tauschen, aber auch Kreditkarten und Reiseschecks in US Dollar werden fast überall akzeptiert. Die Zeitverschiebung zwischen Costa Rica und uns beträgt sieben Stunden, im Sommer sogar acht. Wenn es also in Deutschland 20 Uhr ist, ist es in Costa Rica erst 12, beziehungsweise 13 Uhr am Mittag.

Die beste Reisezeit für einen Urlaub in Costa Rica ist die Trockenzeit in dem Zeitraum zwischen Dezember und April. Danach beginnt die Regenzeit, die für einen Urlaub im Land eher ungeeignet ist, weil es zu Überschwemmungen kommt und die Temperaturen Nachts sehr kalt werden. Viele Reisefreunde finden aber gerade diese Zeit besonders spannend, weil alles so schön grün ist und auch viele seltene Tiere aus ihren Verstecken kommen. Im Meseta Central (dem zentralen Hochland) herrschen eigentlich das ganze Jahr über frühlingshafte Temperaturen, weshalb sich eine Reise dorthin immer lohnt. Die beiden Städte Puntarenas und Guanacaste sind die heißesten Regionen im Land. Für Badefreunde sicherlich gut geeignet, für eine Städtetour oder einen Aktivurlaub eher nicht zu empfehlen.







Flagge Costa Rica
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de