Südafrika: Reisekrankheiten



Südafrika ist in den letzten Jahren zu einem wahren Touristenmagnet geworden, trotz steigender Kriminalitätsrate. Diese Beliebtheit ist nicht zuletzt auf die Tatsache zurückzuführen, dass man hier praktisch die ganze Welt auf einem Fleck hat. Traumhaft schöne Strände, herrliche Landschaften, bezaubernde Städte und Dörfer
und mehrere Nationalparks erwarten hier den Gast. In Südafrika kann man sich wahrlich verlieben. Südafrika ist international, weist eine große Vielfalt an Kulturen und Religionen auf. Hier leben beinahe alle Nationen der Welt friedlich miteinander. Nicht nur für gut betuchte Besucher bietet Südafrika Erholung und Luxus. Auch Besucher, deren Geldbörse etwas kleiner ist, finden hier alles, was sie sich wünschen und wonach sie suchen. Doch kaum etwas ist schlimmer, als mitten im Urlaub zu erkranken. So schön Südafrika auch ist, sollte man nicht vergessen, dass man hier auch mit gesundheitlichen Risiken rechnen muss. Neben Malaria und Dengue Fieber können hier auch andere schwere Erkrankungen, wie Cholera, oder gar Pest auftreten. Umfassende Vorsorge, penible Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene, sowie ein guter und konsequenter Mücken- und Insektenschutz sind einige Vorsorgemaßnahmen, die Sie treffen können. Des Weiteren empfiehlt es sich, seine Standardimpfungen auf den aktuellen Stand zu bringen.

Mückenschutz
In Südafrika herrscht ganzjährig ein erhöhtes Malariarisiko, vor allem in den Tiefebenen und in den Nationalparks. In den Großstädten ist das Risiko sehr gering, an Malaria zu erkranken. Auch das Dengue Fieber und eine weitere Vielzahl von Infektionskrankheiten gehen auf das Konto von Mücken und Insekten. Mit ihren Stichen übertragen sie Erreger, die diverse Krankheiten verursachen. Nehmen Sie die Sache auf keinen Fall auf die leichter Schulter und sagen Sie nicht: „Mir wird schon nichts passieren“. Tragen Sie – auch wenn es vielleicht in der Hitze etwas unangenehm erscheint – ganztägig lange und helle Kleidung. Auf freie Hautstellen, die nicht von Kleidung bedeckt sind, sollten Sie großzügig und etwa alle 2-3 Stunden Repellentien auftragen. Nutzen Sie nachts die Moskitonetze, die über das gesamte Bett ausgebreitet werden sollte. So können Sie sich auch, wenn Sie schlafen vor ungebetenen Gästen, wie Moskitos, und anderen Insekten ausreichend schützen.

Erkrankungen, die in Südafrika häufig, oder vermehrt vorkommen:
Notwendige Impfungen
Bei der Einreise aus einem Gelbfieber Endemiegebiet wird von allen Reisenden, älter als 1 Jahr eine gültige Gelbfieberimpfung verlangt. Bei der Direkteinreise, z.B. aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben.

Empfohlene Impfungen
Etwa 6 Wochen vor Ihrer Reise sollen alle Standardimpfungen auf ihre Aktualität überprüft und ggf. aufgefrischt werden. Wer in Gebiete mit erhöhtem Malariarisiko reist, sollte sich auch um eine Malariaprophylaxe kümmern (Tropeninstitut). Folgende Impfungen sind für eine Südafrikareise empfehlenswert:


Reiseapotheke
Ihr ständiger Begleiter, eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte neben Medikamenten, die Sie zu Hause regelmäßig einnehmen müssen folgenden Inhalt aufweisen:

Mittel gegen:
- Fieber
- Kopfschmerzen
- Husten, Schnupfen
- Allergien
- Pilzinfektionen
- Übelkeit
- Durchfall
- Schlafstörungen

Außerdem:
- Fieberthermometer
- Wund- und Brandsalbe
- Verbandsmaterial (Sprühpflaster)
- Pinzette
- Lupe
- Schere
- Einmalhandschuhe
- Desinfektionsmittel
- Repellentien in ausreichender Menge
- Notfallmedikamente gegen Malaria

Nicht vergessen:
Reisekrankenversicherung abzuschließen, wobei man darauf achten sollte, dass der Leistungsumfang auch einen Rücktransport mit einschließt.







Flagge Südafrika
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de