La Réunion Sehenswürdigkeiten



La Réunion ist eine Insel der Kontraste. Ein beliebtes Urlaubsziel, und ein Paradies, mitten im Indischen Ozean. Ihre relativ junge Geschichte, die aufregend und interessant ist, traumhafte Strände, temperamentvolle Vulkane, Berge und zerklüftete Täler, tropische Wälder und kreolische Kultur, das sind alles gute Gründe, La Réunion zu besuchen.
Dem Besucher eröffnet sich hier eine Welt, voller Temperament, und doch ist die Atmosphäre von Ruhe und Stille umgeben. Die Insel La Réunion bietet ihren Besuchern wirklich alles, was man von einem Urlaubsziel erwarten kann. Sonne, Meer, Sandstrände, hohe Berge, Vulkane, eine teils noch unberührte Natur, Wanderwege, Tauchplätze und vieles mehr. Auch die klassischen Sehenswürdigkeiten kommen natürlich nicht zu kurz. Im Norden der Insel befindet sich die Hauptstadt, St. Denis. Eine quirlige Stadt, mit etwa 170.000 Einwohnern, die an Sehenswürdigkeiten nicht arm ist. Einen starken Kontrast erlebt der Besucher hier, der sich aus der Tatsache heraus ergibt, dass St. Denis eine Hauptstadt und kulturelles Zentrum ist, aber den Charme einer kleinen Provinzstadt nicht verloren hat. In St. Denis befindet sich eine sehr schöne Fußgängerzone, eines Meerespromenade, mit Geschäften, Bars und Restaurants, aber auch findet man hier unzählige kleine Lädchen und Restaurants, wo man die kulinarischen Köstlichkeiten angeboten bekommt, die die kreolische Küche zu bieten hat.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Hotel de la Préfecture, das gleichzeitig das älteste Gebäude der Insel ist, die Cathédrale Ste. Marie aus dem 19. Jahrhundert, die mit ihrer schlichten Erscheinung beeindruckt, das alte Rathaus, sowie das Musée Léon Dierx. Doch das ist noch bei weitem nicht alles. Überaus beeindruckend ist der 6ha große Stadtgarten, der Jardin de l'Etat. Der Garten besteht bereits seit dem 18. Jahrhundert und ist ein beliebtes Ausflugsziel von Touristen aus aller Welt.

Im Westen der Insel erfreut man sich eines spektakulären Ausblicks in 2.200 Metern Höhe am Aussichtspunkt Maïdo. Wer eine uneingeschränkte Aussicht auf Cirque de Mafate und die umliegenden Berge genießen möchte, tut sich gut daran, sich recht früh auf den Weg zu machen. Schon in den Vormittagsstunden hüllt sich die Gegend in einer Wolkendecke, die die Sicht trübt. Zeit sollte man hier mitbringen, denn die Fahrt dauert von St. Paul aus gut eine Stunde mit dem Auto.

In Hell-Bourg, der im Cirque de Salazie liegt, befinden sich wohltuende Thermalquellen, die bereits im 19. Jahrhundert einen weltbekannten Ruf hatten und das kleine Dörfchen reich machten. Ebenfalls im Cirque de Salazie gibt es viele kleine Bergdörfchen, die man nicht unbesichtigt lassen sollte. Nicht, weil es so sehenswert ist, sondern einfach, weil hier die Zeit still zu stehen scheint. Ein Idyllisches Flair umgibt diese Dörfer.

Der kleine Ort Bras-Panon, befindet sich südlich von St. Andre und bietet eine wahre Sensation. Die Vanille-Kooperative öffnet täglich seine Türen – bis auf Sonntag! – um die Besucher in die Welt der Vanille, bzw. in die Veredelung der Kapselfrüchte einzuführen.

Auf La Réunion gibt es viele Wasserfälle, die es zu bewundert gilt, doch der wohl schönste Wasserfall ist die Cascade de la Grande Ravine im Süden der Insel. Der absolute Höhepunkt einer La Réunion-Reise ist sicherlich die Bewanderung des Kraters des Vulkans Piton de la Fournaise. Die Wanderung dauert ca. 4-6 Stunden und zeigt dem Besucher eine atemberaubende Mondlandschaft, in vielen Farben und Formationen. Für Interessierte und für allgemein Neugierige ist der Vulkanlehrpfad Point de la Table ein absolutes Muss. In den 1-2 Stunden, die der Rundweg dauert, erfährt man Interessantes über Vulkane allgemein, sowie über Lavaarten, Einschlüsse, Lavatunnel etc.







Flagge La Réunion
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de