Mexiko: Reisekrankheiten



Das Land der Kakteen, der Tortillas und des Tequila lockt jährlich unzählige Touristen an. Mexiko ist zu einem wahren Publikumsmagnet geworden in den letzten Jahrzehnten. Hier verbringt man gerne den einen oder anderen Urlaub. Traumhafte Strände,
eine herrliche, abwechslungsreiche Landschaft, mehrere Klimazonen und kulinarische Genüsse verbindet man mit Mexiko. Doch bei aller Schönheit: leider auch hier lauern gesundheitliche Gefahren auf den Besucher. Erkrankungen, die unbehandelt tödlich enden können, und solche, die man meist erst wieder im Heimatland bemerkt, können einem den Urlaub so richtig vermiesen. Damit genau das nicht passiert, möchten wir Sie an dieser Stelle über mögliche gesundheitliche Risiken informieren. Trotz aller Bemühungen können unsere Informationen jedoch nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Deshalb: Vor Ihrer Abreise sollten Sie einen erfahrenen Tropenmediziner konsultieren und sich informieren. Sollten Sie bei sich, oder bei anderen Mitreisenden bestimmte Symptome beobachten, gehen Sie bitte unverzüglich zu einem Arzt, bzw. in eine Klinik. Nichts ist bei Tropenkrankheiten wichtiger, als eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung.

Mückenschutz
In Mexiko besteht in manchen Landesteilen – nicht in den Großstädten – Malariarisiko. Malaria und einige andere Erkrankungen werden durch Mücken- und/oder Insektenstiche übertragen. Während gegen Malaria eine wirksame Chemoprophylaxe, sowie Notfallmedikamente existieren, muss man sich gegen andere Erkrankungen, wie z.B. das Dengue Fieber selbst durch entsprechenden Mückenschutz schützen. Wichtig ist, dass Sie ganztägig helle und lange Kleidung tragen, die den Körper größtenteils bedeckt. Tragen Sie auf freie Hautstellen großzügig Repellentien auf. Das Auftragen sollte man nicht bei einem Mal belassen. Wiederholen Sie es bitte alle 2-3 Stunden, damit die Wirkung gewährleistet bleibt. Nachts schützen engmaschige Moskitonetze vor ungebetenen Besuchern, die möglicherweise eine ergiebige Blutmahlzeit im Sinn haben.

Erkrankungen, die in Mexiko häufig, oder vermehrt vorkommen:
Notwendige Impfungen
Für Mexiko gelten keine besonderen Impfvorschriften.

Empfohlene Impfungen
Mangelnde Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene kann bestimmte Erkrankungen hervorrufen. Dasselbe gilt für bestimmte Viren und Bakterien. Gegen einige Erkrankungen gibt es wirksame Schutzimpfungen. Standardimpfungen sollten sowieso immer auf dem aktuellen Stand sein, einige zusätzliche Impfungen können auch bei einer Mexikoreise nicht schaden. Ganz im Gegenteil. Folgende Impfungen werden in Mexiko empfohlen.

Bei Abenteuer- und Rucksackreisen, sowie bei Aufenthalten in ländlicheren Gegenden zusätzlich:


Reiseapotheke
Wer stets seine gut bestückte Reiseapotheke mit sich führt hat schon halb gewonnen. Diese ist gerade bei Reisen im Ausland besonders sinnvoll, insbesondere, wenn man der Landessprache nicht ausreichend mächtig ist, um in einer Apotheke das passende Mittel besorgen zu können. Medikamente, die Sie auch zu Hause regelmäßig einnehmen müssen, sollten Sie unbedingt in der Originalverpackung mit sich führen. Für die Einreise kann es sinnvoll sein, eine Rezeptkopie dabei zu haben. Die Reiseapotheke sollte inhaltlich so aussehen:

Mittel gegen:
- Fieber
- Kopfschmerzen
- Husten und Schnupfen
- Übelkeit
- Durchfall
- Allergien
- Pilzerkrankungen

Außerdem gehören in die Reiseapotheke:
- Fieberthermometer
- Pinzette
- Schere
- Lupe
- Wund- und Brandsalbe
- Verbandsmaterial (Sprühpflaster)
- Desinfektionsmittel
- Notfallmedikamente (Stand by Präparate gegen Malaria etc.)








Sehenswürdigkeiten - Reiseziele - Urlaubsaktivitäten - Ausflugsorte - weltweit
TauchenMuseo del PradoÄgypten: Pyramide von SnofruRialto-Brücke in VenedigKinderaktivitäten in PortugalSchlucht des Rio Pinturas


Flagge Mexiko
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2018 www.sonnenlaender.de