Mauritius - Reisekrankheiten



Mauritius ist eine Insel im Indischen Ozean, die häufig als Traumreiseziel gewählt wird. Dies natürlich zu Recht. Eine interessante Insel, mit vielen Deutschen, die sich hier niedergelassen haben, traumhaft schöne Sandstrände, eine einmalige Landschaft, die bunte Unterwasserwelt sind nur einige Gründe, die dafür sprechen.
Auf Mauritius ist man gut auf den Tourismus eingerichtet. Eine relativ gute medizinische Versorgung, - wenn auch in der Peripherie mit Lücken – relativ gute Infrastruktur und Touristenzentren stehen hier zur Verfügung. Und doch muss man auch hier mit gesundheitlichen Risiken und Gefahren rechnen. Während das Malariarisiko fast nur noch in den ländlichen Gegenden besteht, erhöhte sich in der nahen Vergangenheit das Risiko, an Chikungunya und Dengue Fieber zu erkranken. Auch Durchfallerkrankungen sind möglich, wobei man hier mit einer guten Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene gut den Erkrankungen entgegenwirken kann. Mückenschutz ist ein absolutes Thema, und den sollte man auch nicht vernachlässigen.

Mückenschutz
Einige Überträgermücken sind tagsüber, wie in der Dämmerung aktiv, deshalb ist auf einen ganztägigen konsequenten Mückenschutz nicht zu verzichten. Langärmelige helle Kleidung, sowie das großzügige Auftragen von Repellentien auf ungeschützte Hautstellen stehen hier natürlich an erster Stelle. Die Prozedur des Auftragens muss man leider alle 2-3 Stunden wiederholen, da die Wirkung nicht länger anhält. Moskitonetze sind nachts unbedingt zu benutzen. Es schützt nicht nur von Mücken- und Insektenstichen, sondern hält die Plagegeister auch von unserem Körper fern. Hierzu ist jedoch notwendig, das Netz locker über das gesamte Bett auszubreiten, und darauf achten, dass man sich nachts nicht auf das Netz legt. Repellentien sind zwar auch in den Apotheken auf Mauritius erhältlich, jedoch sollte man sich nicht 100% darauf verlassen. Besser, Sie besorgen sie in ausreichender Menge noch in Ihrem Heimatland.

Erkrankungen, die auf Mauritius häufig, oder vermehrt vorkommen
Notwendige Impfungen
Die Gelbfieber Impfvorschrift gilt für alle Reisenden älter als 1 Jahr, die aus einem Gelbfieberland nach Mauritius einreisen. Bei der Direkteinreise aus Deutschland werden keine Impfvorschriften erteilt.

Empfohlene Impfungen
Die Standardimpfungen sollte man stets aktuell halten. Viele Impfungen müssen in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden, um die Wirkung aufrechterhalten zu können. Etwa 6-8 Wochen vor einer Reise in den Tropen sollte man sich mit einer tropenmedizinischen Beratungsstelle, oder mit einem erfahrenen Tropenmediziner in Verbindung setzen, um den Impfplan zu besprechen. Folgende Impfungen sollten auch bei Ihnen aktuell sein:
Reiseapotheke
Obwohl man auf Mauritius mit einer relativ guten medizinischen Versorgung rechnen kann, ist es keineswegs verkehrt, wenn man eine eigene, gut ausgestattete Reiseapotheke dabei hat. Folgenden Inhalt sollte auch Ihre Reiseapotheke aufweisen:

Mittel gegen:
- Kopfschmerzen
- Fieber
- Allergien
- Schnupfen
- Husten, Halsschmerzen
- Schlafstörungen
- Durchfall
- Übelkeit

Außerdem:
- Fieberthermometer
- Pinzette
- Lupe
- Einmalhandschuhe
- Desinfektionsmittel
- Verbandsmaterial (auch Sprühpflaster)
- Schere
- Wund- und Brandsalbe
- Repellentien in ausreichender Menge

Medikamente, die Sie auch zu Hause regelmäßig einnehmen müssen, sollten Sie ebenfalls in ausreichender Menge dabei haben. Des Weiteren empfiehlt es sich, eine weltweit anerkannte und gültige Reisekrankenversicherung abzuschließen. Darauf achten, dass im Versicherungsumfang auch ein zuverlässiger Rücktransport enthalten ist.







Flagge Mauritius
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de