Parc del Laberint - Irrgarten in Barcelona



Der Parc del Laberint gilt als das Ruhepol Barcelonas. Weitab von Touristenpfaden erwartet hier den Besucher ein Ort der Ruhe. Der Parc del Laberint ist der älteste noch erhaltene Park Barcelonas. Die Geschichte des Parks geht auf das 18. Jahrhundert zurück, errichtet für den katalanischen Adel,
hat der Park bis heute nichts von seinem Charme verloren. Der Park teilt sich in zwei Bereiche auf. Zum einen der klassizistische Park, zum anderen der romantische Garten. Sofort nach Betreten der Parkanlage fällt erst auf dem zweiten Blick das verborgene Lustschlösschen auf, das sich auf der rechten Seite, hinter einer Mauer befindet. Das Lustschlösschen ist der Palais der Familie Desvalls. Die Parkanlage wurde vom Markgrafen Desvall erbaut. Ein Teil des klassizistischen Parks ist ganz und gar der Liebe gewidmet. Hier findet man unzählige Elemente aus der griechischen Mythologie, nebst Skulpturen, Bäche und anderen sanften Elementen. Die unterste Terrasse ist für den Namen des Parks verantwortlich. Hier befindet sich nämlich das Labyrinth, das dem Park den Namen verlieh. Errichtet im Jahr 1792, wird man in eine Welt eingeladen, die aus einer insgesamt 750 Metern messenden exakt geschnittenen Zypressenhecke besteht. Der zentrale Punkt des Labyrinths wird von der Jagdgöttin Diana gebildet, am Ausgang werden die Besucher die Beschützerin des Parks, die Quellnymphe in einer offenen Grotte antreffen.

Die Nachfahren vom Markgrafen Desvall hatten seine Arbeit fortgeführt und erweiterten den Park. So entstand aus dem einstigen Labyrinth eine Park- und Gartenanlage, die romantischer kaum sein könnte. Seit 1971 ist der Parc del Laberint der Öffentlichkeit zugänglich. Dient nebst Ruhepol auch als botanisches Museum.

Zurück zur Übersicht: Sehenswürdigkeiten Spanien







Flagge Spanien
Code Link für Ihre Website



Sonnenländer © 2019 www.sonnenlaender.de